Zielsetzung

19 Jahre hatte sich Petra Kelly mit ihren eigenen, fundierten Aktivitäten in und mit der Grace P. Kelly-Vereinigung e.V. für die Belange der krebskranken Kinder und für das Ziel "Kinderplanet" eingesetzt.

Es war der ausdrückliche Wunsch von Familie Kelly, dass die Arbeit der Grace P. Kelly Vereinigung e.V. in diesem Sinne weitergehen soll.

 

Nach dem Tod von Petra Kelly trafen sich im Januar 1993 die Mitglieder und legten den Grundstein für die weitere gemeinsame Arbeit. Die Freundin von Petra Kelly, Erika Heinz, hat 1993 den Vorsitz der Vereinigung übernommen und führt Petras Ideen in ihrem Sinne weiter. Im Juli 1995 wurde der erste Kinderplanet, eine Kindertagesstätte in der Universitätsklinik Heidelberg, eingeweiht. Die Idee "Kinderplanet" ist die Bezeichnung für eine psychosoziale Abteilung, die einem bestehenden Krankenhauskomplex ein- und zugeordnet sein sollte.

Der "Kinderplanet" soll als Gegengewicht zu der medizi-nischen Welt des Krankenhauses eine von kindlichen Bedürfnissen bestimmte, geschützte Umgebung schaffen, eine Sicherheitszone, in der das kranke Kind Vertrautheit und Zuflucht findet.

 

Die Grace P. Kelly Vereinigung e.V. unterstützt die Errich-tung von Kindertagesstätten, Therapiehäusern und Rehabilitationszentren. Bisher sind neun "Kinder-planeten" entstanden, dank vieler fleißiger Helfer, Spender und treuer Mitglieder sowie verschiedenster Benefizveranstaltungen und dem inzwischen bekannt gewordenen "Bad Liebenzeller Adventskalender" und dem "Jahreskalender" der Hamburger Illustratorin Kathrin Engelking.

 

»Beginne dort, wo Du bist, warte nicht auf bessere Umstände.
Sie kommen automatisch, in dem Moment, wo du beginnst.«

Petra K. Kelly