I.K.H. Diane Herzogin von Württemberg

 

Seit vier Jahrzehnten leistet die Grace P. Kelly Vereinigung ihre segensreiche Arbeit zur Unterstützung krebskranker Kinder. Auch wenn der Wunsch der kleinen Grace P. Kelly vor über vierzig Jahren nach einem Planeten ohne Krankheiten und Kriege wohl immer ein solcher Wunsch bleiben wird, konnte doch mit der Schaffung der acht Kinderplaneten
viel für die kranken Kinder erreicht werden.
Mit Freude und Anerkennung konnte ich das Engagement des Vereins über die lange Zeit nicht nur passiv verfolgen, sondern auch aktiv begleiten.
Gemeinsam mit meiner Stiftung wurden in der jüngeren Vergangenheit zwei der Kinderplaneten in Tibet und in Paraguay realisiert. In den Einrichtungen finden die Kinder und deren Familien Unterstützung und Begleitung - denn neben guter medizinischer Betreuung ist es die persönliche Zuwendung, die so dringend benötigt wird.

 

Treibende Kraft der Vereinigung ist seit zwei Jahrzehnten Erika Heinz. Es ist bemerkenswert, woher sie die Kraft nimmt und wie viel Kraft sie weitergibt. Ihr persönlich, dem Vorstand und allen Helfern gilt meine herzlichster Dank! Der Grace P. Kelly Vereinigung wünsche ich eine gute Zukunft – zum Wohle der kranken Kinder.

Helmut Riegger, Landrat Landkreis Calw

 

Sehr geehrte Mitglieder und Unterstützer der Grace P. Kelly Vereinigung, liebe Kinder,

liebe Angehörige, ein indianisches Sprichwort besagt:


„Die Sehnsüchte der Menschen sind wie Pfeile aus Licht. Sie können Träume erkunden, das Land der Seele besuchen, Krankheit heilen, Angst verscheuchen und Sonnen erschaffen.“


Auch ich finde, dass Sehnsüchte und Wünsche ein ganz elementarer Bestandteil unseres Lebens sind und viel bewirken können. So lässt die Sehnsucht nach dem Zuhause einen
wertschätzen, was Familie und Geborgenheit bedeuten. Die Sehnsucht danach, draußen toben und spielen zu können verdeutlicht, wie wichtig es ist, seine Freizeit mit Freunden und Hobbies verbringen zu können. Und der Wunsch, wieder einmal herzhaft zu lachen führt uns vor Augen, wie wertvoll es ist, Freude und Glück empfinden zu können.

 

Sehnsüchte und Wünsche treiben uns an. Leider sind nicht alle Menschen in der Lage, sich ihre Wünsche auch selbst zu erfüllen. So wie es bei Grace Patricia Kelly der Fall war.
Doch zum Glück gibt es Menschen, die sich dieser Sehnsüchte und Wünsche annehmen. So wie ihre Schwester Petra Karin Kelly – und all die Mitglieder und Unterstützer der Grace P. Kelly Vereinigung. Sie erfüllen seit 40 Jahren viele Sehnsüchte. Sie bringen in Ihren acht Kinderplaneten krebskranke Kinder und ihre Familien zusammen, Sie ermöglichen ihnen, mit anderen Kindern zu spielen und Sie geben ihnen ihr Lachen zurück. So nehmen Sie den Kindern und ihren Angehörigen Schritt für Schritt die Angst und bringen wieder Licht in ihr Leben. Dies alles trägt ganz entscheidend dazu bei, die Krankheit zu besiegen. Dafür möchte ich Ihnen allen ganz herzlich danken und Ihnen meine absolute Hochachtung ausdrücken.


Ich wünsche Ihnen viel Kraft für alle anstehenden Aufgaben und hoffe, dass noch viele weitere Kinderplaneten dazu kommen.

Ralf Eggert, Oberbürgermeister Stadt Calw

 

Liebe Eltern und liebe Kinder,
die Grace P. Kelly Vereinigung setzt sich seit 40 Jahren für krebskranke Kinder und ihre Familien ein, um in schweren Zeiten Hilfe und Unterstützung anzubieten. Zu diesem Jubiläum gratuliere ich dem Calwer Verein ganz herzlich und wünsche dem Vorstand und seinen Mitgliedern für die weitere Arbeit, die gewiss nicht immer leicht ist und auch emotionale Kraft abverlangt, alles Gute.
Keine Familie möchte die erschütternde Diagnose vom Arzt hören, dass ihr Kind erkrankt ist
und eine lange Therapiephase der einzige Weg in die Zukunft ist. Für die ganze Familie ist dies eine enorme Belastung. Umso wichtiger ist es, dass in dieser Lebenslage die Grace P. Kelly Vereinigung den Familien für Beratung und Betreuung zur Seite steht. Freud und Leid liegen in dieser Situation häufig nah beieinander.

 

Mein Dank gilt all den Mitgliedern, die sich seit der Vereinsgründung im Jahr 1973 ehrenamtlich in dem gemeinnützigen Verein engagiert haben und sich für die Errichtung von kinderfreundlichen Kindertagesstätten, Therapiehäusern und Rehabilitationszentren eingesetzt haben. Nicht zu vergessen, sind die zahlreichen Benefizveranstaltungen, bei denen Spenden gesammelt wurden, um die Projektideen der Grace P. Kelly Vereinigung umsetzen zu können.
Ich wünsche den betroffenen Familien trotz der ernsten Lage heitere Momente, in denen Sie mit Ihrem Kind spielen, singen und tanzen und die Sorgen des Lebens vergessen.

Hans Neuweiler, Stv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Pforzheim Calw

 

Ein kleines, todkrankes Mädchen erträumt sich einen Kinderplaneten, auf dem es keine Angst und keine Schmerzen hat, auf dem es spielen, singen und tanzen kann, und auf dem alle Erwachsenen Zeit haben. Eine überaus tröstliche Idee, die nicht nur dem kleinen Mädchen, sondern vielen ihrer Leidensgenossinnen und Leidensgenossen geholfen hat. Der Hospizgedanke aus Sicht eines Kindes gewissermaßen. Die Politikerin Petra K. Kelly hat der Idee ihrer kleinen Schwester zur Realisierung verholfen, indem sie 1973 die Grace P. Kelly Vereinigung ins Leben rief.
In den 40 Jahren ihres Bestehens hat die Vereinigung unermüdlich Spenden gesammelt und bisher weltweit 8 Kinderplaneten errichtet. Kinderplaneten, das können Kindertagesstätten, Therapiehäuser und 15 Rehabilitationszentren sein, stets aber Einrichtungen, die sich um das Wohl von kranken, behinderten oder verwaisten Kindern kümmern. Eine wunderbare Idee, die etwas Licht in das Leben von kleinen Menschen mit einem schweren Schicksal bringt.
Die Sparkasse Pforzheim Calw unterstützt die Arbeit der Vereinigung seit vielen Jahren und sieht das als wichtige Aufgabe im weiten Spektrum ihrer Spendentätigkeit. Den engagierten Mitgliedern der Vereinigung möchte ich namens der Sparkasse herzlich zum 40-jährigen Bestehen gratulieren und für ihre wertvolle Arbeit danken und wünsche ihnen
auch für die kommenden Jahre viel Motivation.

Download
Jubiläumsbroschüre 40 Jahre Grace P. Kelly Vereinigung e.V.
40 Jahre GPKV_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.8 MB